HTC One SV: LTE-Variante erscheint im Januar

Langsam kommt Bewegung in den LTE-Markt. Nicht nur der Netzausbau geht schnell voran, es erscheinen auch immer mehr Endgeräte, die den neuen Standard unterstützen. Für Anfang nächsten Jahres hat nun HTC ein weiteres LTE-Smartphone vorgestellt, das HTC One SV.

Großzügige Ausstattung

Die Features des Gerätes können sich durchaus sehen lassen. Mit einem 1,2 GHz schnellen Dual-Core-Prozessor ist das Smartphone auch für anspruchsvolle Anwendungen bestens gerüstet. Darüber hinaus sorgt der Arbeitsspeicher mit einer Größe von 1 GB dafür, dass die Bedienung stets flüssig ist. Wie jedes moderne Handy verfügt natürlich auch das HTC One SV über eine Kamera, die Bilder mit bis zu 5 Megapixeln aufnehmen kann. Außerdem gibt es noch eine Frontkamera mit 1,6 Megapixel für Videochats, gerade hier kann LTE seine Stärken voll ausspielen.

Zu den weiteren Features des Gerätes zählen unter anderem verbreitete Standards wie Bluetooth, USB, GPS und WLAN mit Support für 5-GHz-Frequenzen. Das Display misst in der Diagonale 4,3 Zoll und verfügt über eine Auflösung von 800 x 480 Pixeln. Das ist zwar keine HD-Auflösung, für den Gebrauch im Alltag reicht es aber aus. Erfreulich ist aber, dass der Bildschirm durch kratzfestes Glas geschützt wird, was in der Mittelklasse alles andere als selbstverständlich ist.

Mit oder ohne LTE erhältlich

HTC bietet sein neues Smartphone gleich in zwei Variationen an, die sich aber kaum voneinander unterscheiden. Denn es handelt sich lediglich um Modelle mit oder ohne LTE-Chip. Der Kauf des kleineren Modells ist aber nicht unbedingt sinnvoll, da Käufer dabei gerade mal 30 Euro sparen. Mit einer UVP von 429 Euro für die LTE-Version ist das HTC One SV angenehm günstig angesichts der gebotenen Features. Wer sich aber ganz sicher ist, dass er LTE nicht benötigt, kann auch zum Modell ohne LTE-Chip für 399 Euro greifen.

Der verbaute Chip im HTC One SV unterstützt übrigens sämtliche LTE-Frequenzen, die derzeit in Deutschland genutzt werden. Möglich sind dabei Datenraten im Downstream von bis zu 100 Mbit/s. Der Mobilfunkanbieter kann frei gewählt werden. Falls kein LTE verfügbar ist, schafft das Smartphone aber auch per HSPA Datenraten von bis zu 42,2 Mbit/s im Downstream und 5,76 Mbit/s im Upstream. Das reicht zwar zum Surfen mehr als aus, durch die höhere Latenz sind aber zeitkritische Anwendungen wie Videotelefonie nur noch bedingt möglich.

Ausblick

Insgesamt platziert sich das HTC One SV im Mittelfeld der LTE-Smartphones, was man auch deutlich am Preis merkt. Mit den High-End-Modellen kann es kaum in jeder Beziehung mithalten, wer auf der Suche nach einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis für ein LTE-Smartphone ist, könne mit dem neuen HTC Androiden aber durchaus glücklich werden. Weniger sinnvoll erscheint die Anschaffung des Modells ohne LTE-Unterstützung, vor allem aufgrund des nur sehr geringen Preisunterschieds.

A. Göttling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.