LTE Tarife

Vodafone LTE Tarife
Telekom LTE Tarife
o2 LTE Tarife
E-Plus / Base LTE-Tarife

Die Netzbetreiber Vodafone, Telekom und o2 bieten jeweils drei verschiedene LTE-Tarife in ihrem Tarifportfolio. Zum einen werden LTE-Tarife für die Nutzung für zu Hause (DSL-Ersatz) angeboten. Diese Tarife werden vor allem in Gebieten ohne Breitbandversorgung angeboten („weiße Flecken“). Hier erfolgt die Nutzung bzw. Empfang des LTE Signals ähnlich wei beim DSL-Produkt über einen aufgestellten LTE-Rotuer.

Zum anderen gibt es mobile LTE-Tarife für Surfsticks, Tablets und Smartphones. Diese Geräte ermögliche die mobile LTE-Nutzung von unterwegs. Die mobilen LTE-Tarife können im Gegensatz zu den LTE zuhause Produkten bisher meist nur in Ballungsgebieten und Städten genutzt werden. Dies liegt vor allem an den unterschiedlich genutzten LTE Frequenezen. Während auf dem Land durch die große Reichweite Frequenzen im 800 Megahertz Bereich verwendet werden, sind es in den Städten meist Frequenzen  mit einem 2.600-Megahertz-Band. Die MHz Frequenzen im 2.000er Bereich erlauben im Gegensatz zur 800 MHz Frequenzen (max. 50 Mbit/s) LTE Geschwindigkeiten von bis 100 Megabit pro Sekunde. Nach und nach rüsten allerdings die Mobilfunkanbieter ihre LTE-Netz auf, so schaltet Vodafone an immer mehr LTE-Standorten parallel zur 800 MHz Frequenz auch den 2600 MHz Bereich frei.

Im Moment werden alle LTE-Tarife noch direkt von den Mobilfunkanbietern Vodafone, Telekom und o2 vermarktet. Eine Vermarktung von LTE-Tarifen über eigene und fremde Discountmarken wie z.B. Congstar, Fonic, o.tel.o, Simyo oder Aldi-Talk erfolgt bisher nicht, ist aber für die Zukunft nicht auszuschließen. Bei der Telekom und Vodafone werden die LTE Produkte generell nur mit einer Mindestlaufzeit von 24 Monaten angeboten. Der Münchner Netzbetreiber o2 bietet allerdings auch Tarife ohne Vertragslaufzeit an.